Long-Covid

KÖRPERLICHE SYMPTOME

  • schlapp, müde, wenig bis kaum belastbar, Atemnot bei Belastung, Muskelschmerzen, Geruchsverlust, Durchfall u.a.

PSYCHE

  • depressive Verstimmung, Angst, Schlafstörungen, Gedächtnisstörungen (brain fog), Stressempfindungen

NEUROLOGISCHE STÖRUNGEN

  • Schwindel und Übelkeit, Herzklopfen, Kribbeln in Händen und/oder Füßen

 

Ursache für diese und andere Symptome sind häufig das Fortbestehen einer stillen Entzündung (silent inflammation), Störungen der Magen-Darm-Flora, eine Mitochondriopathie und oxidativer Stress.

Grundlage der Therapie sind eine ausführliche Anamnese und ergänzende Laboruntersuchungen, um die Ursachen, die gewöhnlich sehr individuell sind, weiter einzugrenzen.

Die Therapie erfolgt auf der Grundlage der Laborergebnisse und zielt darauf ab, die stille Entzündung zu bekämpfen und die durch die Krankheit in der Regel in Mitleidenschaft gezogenen Mitochondrien wieder fit zu machen. In besonders schweren Fällen kann auch der Einsatz einer Blutwäche (verschiedene Aphereseverfahren) angezeigt sein.