Post/Long-Covid & Post-Vakzin

Häufigste Symptome sind langanhaltende Erschöpfungszustände, die sich mit körperlichen und psychischen Beschwerden äußern. Die Wissenschaft erforscht gegenwärtig die Ursachen dafür. Im Zentrum der Erklärungen stehen das Auftreten stiller Entzündung (silent inflammation), Mitochondriopathie, Neuroinflammation, Spike-Toxizität, Gerinnungsprobleme, Organveränderungen (z.B. Myocarditen) und Autoimmunität.

Grundlage der Therapie sind eine ausführliche Anamnese und ergänzende Laboruntersuchungen, um die Ursachen, die gewöhnlich sehr individuell sind, einzugrenzen.

Die Therapie erfolgt auf der Grundlage der Laborergebnisse und zielt darauf ab,

  • stille Entzündung mit antientzündlichen Therapien (z.B. mit Polyphenolen, Curcuma, ASS, Cortisolen) zu bekämpfen.
  • Pathogene (Spikeproteine) und Autoantikörper mit Apherese zu eliminieren.
  • Mangelzustände (z.B. Vitamin D, Zink, Magnesium, Molybden) mittels Infusionen und oraler Gabe auszugleichen.